Ökologische Kapitalanlagen

Öko-capital.de

sicher & rentabel investieren

Grünes Geld

Grünes Geld – das ist ein Sammelbegriff für nachhaltige und ökologische Geldanlagen, die weit über das Spektrum von Umweltfonds und anderen ethischen oder umweltverträglichen Geldanlagen hinausreichen.

Grünes Geld – Die Messe für  ökologische Geldanlagen

Gruenes GeldDie Bandbreite der nachhaltigen Geldanlagen in Deutschland ist inzwischen wesentlich größer und auch volumenmäßig haben sich grüne Investments von einem zarten Pflänzchen zu einem Milliarden-Markt entwickelt.

Unternehmen die grüne Umweltprojekte planen, suchen dabei verstärkt nache alternativen Wegen der Finanzierung über nachhaltige Fonds. Der klassische Weg zur Bank ist vor allem problematisch, weil Banken oftmals ein tiefgreifendes Mitspracherecht fordern.

Denn außerhalb der wenigen Nachhaltigkeitsbanken wie Ethikbank, Triodos oder Umweltbank gibt es in der Finanzindustrie Vorbehalte, was ökologische Investments betrifft, obwohl hier durchaus ein Bewusstseinswandel stattfindet. Gefragt sind daher neue Marktplätze, auf denen Angebot und Nachfrage bei grünen Investments aufeinander treffen. Einen solchen Markt bietet der Messeveranstalter ecoeventmanagement mit seiner Messe „Grünes Geld“.

Grünes Geld – nachhaltige Geldanlagen

AnlageartErträge prog.LaufzeitendeAuszahlungenAusschüttungenab EuroAgio
Photovoltaik-Festzins Deutschland8 % p.a.12 Monatevierteljährlich108 % gesamt5.000,-0 %
Mischfonds-Global 59,8 % p.a.5 Jahremonatlich178 % gesamt2.500,-5 %
CleanTech-Fonds 915 % p.a.9 Jahremonatlich325 % gesamt15.000,-5 %
Holzinvestment in Deutschland - Holzbestand von Dt. Versicherung gegen div. Schäden abgesichert9,5 % p.a. 10 JahreLaufzeitende247 % gesamt10.000,-0 %
Solaranlage kaufen - auf fremdem
Dach incl. 100 % Steuerersparnis
8 % p.a. + SteuerbonusFlexibel 1-40 Jahremonatlichbis zu 580 %
(40 Jahre)
2.500,-0 %
Der Webseitenbetreiber ist weder Vermittler noch Emittent der hier sichtbaren Angebote, noch erhält er für die Veröffentlichung eine Beteiligung an möglichen Provisionserlösen

Nachhaltig etabliert – die Messe „Grünes Geld“

Das sagten sich auch vor über 15 Jahren die Erfinder der Messe „Grünes Geld“, die seit 1999 regelmäßig jedes Jahr an verschiedenen Standorten in Deutschland stattfindet. Die Messe hat in den letzten Jahren maßgeblich dazu beigetragen, dass die Idee der Nachhaltigkeit erfolgreich mit dem Thema Geldanlage und Rendite verbunden werden konnte. Auch in 2015 sind vier „Grünes Geld“ Messe-Auftritte geplant. Den Auftakt macht Mainz am 9. Mai, gefolgt von Stuttgart am 20. Juni, Lübeck am 19. September und Köln am 21. November.

Die Messe wird von ecoeventmanagement in Dortmund ausgerichtet, einem Unternehmen, das sich ganz auf Know How-Aufbau und -Vermittlung beim nachhaltigen Investieren ausgerichtet hat. Das Informieren – zum Beispiel im Rahmen von Messen – passt zum Unternehmenskonzept. Kooperationspartner und zugleich Muttergesellschaft ist ECOreporter – ein renommiertes Magazin, das sich mit der Berichterstattung über die Welt der nachhaltigen Geldanlage befasst.

Bewährtes Konzept: Aussteller und Vortragsprogramm

Die Messen „Grünes Geld“ folgen dabei einem bewährten Konzept – der Verbindung von Messeständen und -auftritten der beteiligten Aussteller sowie einem begleitenden Vortragsprogramm, bei dem interessante Aspekte der grünen Geldanlage behandelt werden. Messe-Besucher haben so ausgiebig Gelegenheit, sich sowohl über konkrete Anlagemöglichkeiten der einzelnen Anbieter – zum Beispiel der Ethikbank – als auch übergreifend über nachhaltige Geldanlagen zu informieren.

Das große Interesse trotz der Prokon-Pleite zeigt, dass nachhaltiges Investieren längst nicht mehr in dem Ruf steht, zu Lasten der Rendite zu gehen. Ganz im Gegenteil: Unter den Vorzeichen von Klimaschutz, Ressourcenschonung und Energiewende sind viele nachhaltige Investments auf Dauer inzwischen aussichtsreicher als klassische Investitionen.

ECOreporter ist Muttergesellschaft der grünen Messe

Die Aussteller-Liste liest sich wie ein Who’s Who der ökologischen und ethischen Finanzdienstleistungsbranche in Deutschland. So sind zum Beispiel die einschlägigen Umweltbanken in Deutschland – Ethikbank, Umweltbank, GLS Gemeinschaftsbank und Triodos Bank – jeweils mit eigenen Ständen vertreten.

Auch einige kirchennahe Institute, die sich ebenfalls nachhaltiges Investieren auf die Fahnen geschrieben haben, nehmen regelmäßig teil. Zu den übrigen Ausstellern gehören u.a. Immobilienunternehmen, Finanzberater und Vermögensverwalter, Fonds-Anbieter und lokale Energieunternehmen – alle mit grünem Schwerpunkt. Die Liste macht deutlich, wie viele Möglichkeiten grüner Geldanlage auch außerhalb der klassischen Umweltinstitute Ethikbank, Umweltbank, GLS und Triodos existieren. Selbstverständlich sind auch Ecoeffect und ECOreporter mit eigenen Ständen vertreten.

Nachhaltige Geldanlage trotz Prokon attraktiv

Bei den Vorträgen geht es zum einen um die Leistungen einzelner Anbieter und Aussteller, zum anderen aber auch um übergreifende Themen grüner Geldanlage – zum Beispiel darum, worauf beim nachhaltigen und ethischen Investieren zu achten ist, um den Wertewandel und grüne Investments oder um die Rendite-Perspektive bei Nachhaltigkeitsfonds. Fester Bestandteil beim Vortragsprogramm ist eine Podiumsdiskussion, bei der unterschiedliche Standpunkte zu einem aktuellen Thema beleuchtet werden.

Bei der ersten Messe in diesem Jahr in Mainz wird es auf dem Podium um Möglichkeiten zur Risikovermeidung bei Geldanlagen angesichts der Niedrigzinssituation gehen. Dazu werden sich u.a. die Chefredakteure von ECOreporter und Finanztest (Stiftung Warentest) austauschen. Moderiert wird die Veranstaltung von dem bekannten ARD-Börsenexperten Stefan Wolff.

Messen: erfolgreiches Vermarktungskonzept

Die Messe Grünes Geld ist übrigens nicht die einzige Veranstaltung dieser Art in Deutschland. Eine andere regelmäßige Messe an mehreren Standorten mit Ausrichtung auf Nachhaltigkeit ist der Heldenmarkt. Dabei stehen allerdings mehr nachhaltige Agrarprodukte und ökologische Lebensmittel im Fokus.

Es treten aber auch hier grüne Finanzdienstleister wie die Grünes Geld GmbH aus Aschaffenburg oder auch einige Umweltbanken an. Dies macht deutlich, dass Messen offenbar ein erfolgreiches Konzept zur Vermarktung grüner Geldanlagen sind, das gerne von den Branchenkennern genutzt wird. In der Konzentrierung auf grünes Investment und umweltorientierte Anleger ist das Messe-Konzept „Grünes Geld“ von ECOeffect und ECOreporter allerdings einzigartig.