Ökologische Kapitalanlagen

Öko-capital.de

sicher & rentabel investieren

Solarspeicher

Solarspeicher bieten Ihnen als Betreiber einer Solaranlage eine Möglichkeit, die Ausnutzung der eingestrahlten Solarenergie zu verbessern oder den als Eigenverbrauch genutzten Anteil der gewonnenen Energie zu vergrößern, damit die Anlage rentabler arbeitet.

Wärme im thermischen Solarspeicher aufbewahren

SolarspeicherSpeicher wurden in der Vergangenheit hauptsächlich in der Solarthermie genutzt, die zunehmende Verfügbarkeit preisgünstiger elektrischer Akkumulatoren führt im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts aber auch zu einer Zunahme elektrischer Speicher in der Photovoltaik.

Die Solarthermie gewinnt Energie aus der Sonneneinstrahlung in Form von Wärme, die sich zum Heizen und für die Bereitstellung von Warmwasser eignet.

Die Brauchwassererwärmung ist besonders interessant, da Sie Warmwasser auch im Sommer benötigen, wenn die Solaranlage ihre höchste Leistung liefert.

Geldanlage Rendite – Aktuelle Produktübersicht

AnlageartErträge prog.LaufzeitendeAuszahlungenAusschüttungenab EuroAgio
Photovoltaik-Festzins Deutschland8 % p.a.12 Monatevierteljährlich108 % gesamt5.000,-0 %
Mischfonds-Global 59,8 % p.a.5 Jahremonatlich178 % gesamt2.500,-5 %
CleanTech-Fonds 915 % p.a.9 Jahremonatlich325 % gesamt15.000,-5 %
Holzinvestment in Deutschland - Holzbestand von Dt. Versicherung gegen div. Schäden abgesichert9,5 % p.a. 10 JahreLaufzeitende247 % gesamt10.000,-0 %
Solaranlage kaufen - auf fremdem
Dach incl. 100 % Steuerersparnis
8 % p.a. + SteuerbonusFlexibel 1-40 Jahremonatlichbis zu 580 %
(40 Jahre)
2.500,-0 %
Der Webseitenbetreiber ist weder Vermittler noch Emittent der hier sichtbaren Angebote, noch erhält er für die Veröffentlichung eine Beteiligung an möglichen Provisionserlösen

Solarspeicher in der Praxis

Der Solarspeicher hilft, diese Energie optimal zu nutzen, ohne dass Sie ihren Verbrauch nach der Sonne richten müssten. Im Prinzip besteht er aus einem Warmwasserspeicher mit einer hochwertigen Isolierung. Wasser eignet sich besonders gut für die Wärmespeicherung, da es mehr Energie pro Liter speichern kann als andere Flüssigkeiten.

Das im vorigen Absatz skizzierte ist allerdings wirklich nur das Grundprinzip des Solarspeichers. Für die Brauchwasserbereitung benötigen Sie zum Beispiel einen hygienischen Trinkwasserspeicher. Bei einem Pufferspeicher für die Heizung ist dieser Aufwand nicht notwendig, um aber die Solarwärme effizient zu nutzen, reicht es in keinem Fall, einfach warmes Wasser in einen Tank zu füllen und bei Bedarf zu entnehmen.

Das Grundprinzip des Solarspeichers

Das liegt unter anderem daran, dass die Solarkollektoren über den Tagesverlauf und auch abhängig von der Witterung unterschiedlich viel Energie liefern und damit auch die Temperaturen am Kollektorausgang schwanken. Ein Schichtenspeicher nutzt die mit der Temperatur abnehmende Dichte des Wassers, um Wasser mit unterschiedlichen Temperaturen in selben Standspeicher vorzuhalten.

Kaltes Wasser wird unten zugeführt, vom Solarkollektor erwärmtes Wasser oben oder auch, abhängig von der Temperatur, seitlich. Dadurch stellt sich eine natürliche Schichtung ein, die es erlaubt, auch bei geringer Wärmezufuhr, Wasser mit der maximalen Speichertemperatur am oberen Anschluss zur Verfügung zu stellen.

Qualitative Unterschiede der Solarspeicher-Technik

Dieses Prinzip nutzen auch die sehr einfach aufgebauten Thermosiphon-Solaranlagen, die Sie in Ländern mit starker Sonneneinstrahlung entdecken können. Hierzulande wird bei einem Trinkwasserspeicher vom Fachbetrieb das Brauchwasser allerdings nicht direkt durch den Kollektor geleitet, sondern im Wärmespeicher über eingebaute Wärmetauscher erhitzt.

Das ändert die Funktionsweise des Schichtenspeichers aber nicht und auch bei einem Kombispeicher, der einen Trinkwasserspeicher mit einem Pufferspeicher für die Heizung verbindet, lässt sich dieses Prinzip realisieren. Einen Warmwasserspeicher setzen Sie auch vorteilhaft zusammen mit einer Wärmepumpe ein. Zum einen erhöht sich der Wirkungsgrad der Wärmepumpe mit abnehmender Temperaturdifferenz zwischen kalter und warmer Seite.

Solarspeicher mit Wärmepumpen kombinieren

Sie arbeitet also besonders wirtschaftlich, wenn Sie warmes Wasser aus dem Wärmespeicher als Anergiereservoir nutzen, um Warmwasser mit höherer Temperatur zu erzeugen. Zum anderen verringern sich die Energieverluste im Wärmespeicher mit sinkender Temperatur und mit Wärmepumpen lässt sich die gespeicherte Wärme trotzdem nutzen.

Neben den Warmwasserspeichern, die eine Wärmespeicherung über einen, oder mehrere Tage ermöglichen, gibt es auch Langzeitspeicher für Solaranlagen, die eine saisonale Energiespeicherung erlauben. Mit solchen Wärmespeichern können Sie im Sommer übermäßig anfallende Wärme für den Winter vorhalten und auf diese Weise bis über 90 Prozent Ihres Heizwärmebedarfs aus Solarenergie decken.

Saisonale Wärmespeicherung im Langzeitwärmespeicher

Eine effiziente Langzeitspeicherung von Wärmeenergie ist zum Beispiel mit chemischen Speichern möglich, bei denen sich ein Speichermedium durch Wärmezufuhr chemisch verändert und eine Umkehrung des Vorgangs Wärme liefert.

Der elektrische Solarspeicher

Warmwasserspeicher eignen sich vor allem für die Solarthermik. Photovoltaikanlagen sind im Allgemeinen wesentlich aufwändiger und eine Speicherung des hochwertigen, solar erzeugten Stroms als Wärme ist wenig sinnvoll, da Sie die Wärme mit einer solarthermischen Anlage viel günstiger erzeugen könnten. Elektrische Solarspeicher nutzen Lithium-Ionen-Akkus oder ähnliche Speichertechnologien. Diese sind allerdings aufwendiger als thermische Solarspeicher und auch gefährlicher.